28. Juli 2017

[Brettspielwahn] Patchwork

Hey Leute, nachdem das letzte Spiel schon etwas her ist – dafür gab es ja meinen Beitrag zur Berlin Brettspiel Con – kommt heute endlich etwas neues. Das Spiel hat uns unser Spielekumpel Wisam vorgestellt und im Anschluss mussten wir es direkt selbst haben! Es ist ein perfektes Zwei-Personen-Spiel – tatsächlich kann man es auch nur zu zweit spielen – und noch dazu von Uwe Rosenberg, einem der bekanntesten deutschen Spieleautoren. Die Rede ist von Patchwork, einem Spiel mit Puzzle-Mechanik!


Patchwork | von Uwe Rosenberg |
2 Spieler | ab 8 Jahren | 30 Minuten |
Verlag: Lookout Spiele | Kaufen?

***


In Patchwork spielen wir zwei Schneider, die aus den vor ihnen liegenden Stoffresten eine wunderschöne Patchwork-Decke nähen wollen. Doch das klingt einfacher als gedacht, denn die Stoffe haben alle mögliche Formen, sodass wir sie clever einnähen müssen. Dabei nehmen wir uns so manches Teil weg, was uns einiges an Zeit kosten kann...

Eigentlich ist das Spiel damit auch schon so ziemlich erklärt. Die Spieler starten beide mit einem noch leeren Feld vor sich und müssen es nach und nach mit Flicken-Teilen füllen. Dabei dürfen sie aber nicht nach beliebigen greifen, sondern können nur aus den jeweils drei nächsten aussuchen. Das diese Teile dann aber noch kosten, erschwert die Auswahl zusätzlich. So startet nämlich jeder Spieler mit nur 5 Knöpfen, was hier der Währung entspricht. Auf jedem Teil sind die Kosten an Knöpfen aufgedruckt und auch die der Zeit. Jedes Teil kostet nämlich zusätzlich Zeit, die es im Anschluss auf dem Zeit-Tableau abzulaufen gilt.


Die Zeit ist dabei im Spiel begrenzt, denn ist man in der Mitte des Zeit-Tableaus angekommen, ist das Spiel für einen selbst vorbei. Das Schöne ist hierbei, dass die Spieler nicht abwechselnd dran sind, sondern immer der, der weiter hinten auf der Zeitleiste ist. Dieser Punkt zusammen mit der begrenzten Auswahl und den Knopf-Kosten bringt ein gewisses taktisches Denken ins Spiel. Nimmst du dir das Teil, das weniger kostet, aber dafür viel Zeit? Wählst du das teurere Teil, das weniger Zeit kostet und dich direkt nochmal wählen lässt? Oder wählst du die Teile, die viel Platz auf deinem Feld einnehmen?


Leider sind die Entscheidungen teilweise aber sehr beschränkt, denn die Knöpfe sind rar und die Teile meist zu teuer. Denn ein weiterer wichtiger Punkt ist die Beschaffung neuer Knöpfe, indem man die Flicken mit den Knöpfen darauf wählt. Und ganz sicher möchte man ja auch nicht etliche Löcher in seiner Decke lassen, sondern zielt auf die perfekten Teile ab! Eine Hilfe sind dabei die kleinen Flicken, die man auf der Zeitleiste gewinnen kann, um damit Löcher in seiner Decke zu stopfen.


Doch egal, wie clever man doch denken mag, man wird seine Patchwork-Decke wohl nie vervollständigen können. Entweder man bekommt keine perfekten Teile, hat keine Knöpfe mehr oder braucht unbedingt den Flicken, den uns der andere Spieler abknöpft. Es ist einfach verflixt. Doch am Ende gewinnt sowieso nicht der, der am schönsten näht, sondern wer die meisten Knöpfe hat. Auch wenn dabei jedes leere Stück Minuspunkte bringt, ist es doch wichtiger, was man sich in den letzten Runden an Knöpfen verdient hat und ob man vielleicht sogar den Bonus für 7 mal 7 befüllte Felder erhalten hat. Doch das haben wir leider selten geschafft. ;)


Ihr seht, auch das hier ist wieder ein recht simples und schnelles Spiel, das dabei mit einer schönen Thematik überzeugt. Außerdem finde ich Puzzle wirklich toll, genauso wie Tetris. Und ganz ehrlich, diese Stoffteile erinnern doch mal sowas von an Tetris! ;) Es macht wirklich Spaß, seine Patchwork-Decke hier nach und nach zu füllen und dabei zu grübeln, welches Teil man wann nehmen sollte. Doch egal, wie sehr man auch vorausdenkt, es ist schon schwer auf ein solides Punkte-Ergebnis am Ende zu kommen! Wir haben schon so manche Runde mit Minuspunkten beendet, doch allmählich haben wir wohl den Dreh raus. :D



Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...