16. Mai 2017

[Rezension] Den Mund voll ungesagter Dinge


Den Mund voll ungesagter Dinge | von Anne Freytag |
Verlag: Heyne fliegt | Jugendroman | 400 Seiten |
Broschiert | € 14,99 Kaufen?

***

[INHALT]
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.
(Klappentext)



[MEINE MEINUNG]
Beim LovelyBooks-Treffen der diesjährigen Leipziger Buchmesse war dieses Mal Anne Freytag zu Gast und hat von ihrem neuen Buch berichtet. Ich habe es zwar schon hier und da mal entdeckt, aber nicht wirklich Lust gehabt, es mir näher anzuschauen. Erst letztes Jahr wurde ihr Buch Mein bester letzter Sommer absolut gehyped und nach dem Lesen war ich dem Buch gegenüber zwar positiv gestimmt, konnte den Hype aber dennoch nicht komplett nachvollziehen. Sollte es bei diesem Buch auch wieder so werden? Doch dann sprach sie bei dem Treffen über ihr Buch und mit jedem Satz hat sie mich mehr in ihren Bann genommen. Es war etwas absolut Neues, sie selbst wusste zunächst nicht, wohin es führen sollte und aus dem Nachbarsjungen Alex wurde plötzlich Alex, das Mädchen von nebenan, in das sich Sophie schließlich verliebte.


Ich glaube, ich habe bisher noch nie ein Buch gelesen, in dem es komplett um Liebe zwischen Mädchen geht. Hier und da mal eine Fanfiction – ich habe auch ein paar Kurzgeschichten geschrieben – aber einen wirklichen Roman noch nie. Ich habe das Gefühl, dass es zu wenige Geschichten bisher gibt. Darum bin ich froh, dass sich Anne Freytag diesem Thema gewidmet hat und das auf so eine wunderbare Art und Weise. Es war leicht und locker, tiefgründig und melancholisch, leidenschaftlich und voller Leben. Ich habe ihr Buch verschlungen und konnte nicht genug davon bekommen. Zwei Tage bin ich vollkommen übermüdet zur Arbeit gewandelt, weil ich das Buch Abends einfach nicht aus der Hand legen wollte. Begleitet wurde es dabei von der wunderbaren Playlist, die Anne Freytag zusammengestellt hat. Alle diese Songs haben eine Bedeutung für Sophie und Alex und das fand ich so wunderbar.

Und jetzt möchte ich natürlich auch noch etwas zu den Beiden sagen. Sophie ist eine Zicke, oh ja, sie denkt selten an andere. Ihr Vater hat eine neue Frau gefunden und gemeinsam ziehen sie daher von Hamburg nach München und Sophie passt das absolut nicht. Auch wenn sie in Hamburg keine Freunde hatte, seit ihr einziger und bester Freund nach Paris gezogen ist, so will sie doch sicher nicht auf heile Familie mit der Neuen ihres Vaters machen. Also gibt sie alles, faucht und grummelt und macht einfach nur schlechte Laune. Dumm nur, dass die Freundin ihres Vaters echt super lieb ist. :D OH Mann, Sophie kann einem ja schon echt auf die Nerven gehen, aber ich konnte sie so sehr verstehen und habe sie echt immer angefeuert, wenn sie bissig war. Und dann ist da noch eine Seite an ihr, die sie nicht jedem zeigt, die in mir aber etwas bewegt hat. Sophie ist so ein verzweifeltes Mädchen, das sich selbst noch nicht gefunden hat. Doch dann lernt sie Alex kennen, die ihr zunächst eine gute Freundin zu werden scheint. Die Beiden entdecken so viele Gemeinsamkeiten an sich, lernen sich näher kennen und es gibt einfach eine so tiefe Verbindung zwischen ihnen Beiden, dass die Luft zu knistern scheint. Uah, es war so hammer, so elektrisierend, ja sogar erotisch.

Ihr merkt, ich bin begeistert von diesem Buch! Ja, ich war absolut gefesselt und konnte meine Finger nicht von dem Buch lassen. Aber dann flaute meine Leidenschaft gegen Ende doch leider etwas ab. Hach, es war gerade so schön, als es doch so ganz anders wurde. Bin ich zu verwöhnt? Mag sein. Das Ende war halt nicht ganz das, was ich mir erträumt habe. Doch immer noch denke ich mit so viel Wärme in meinem Bauch an dieses Buch und bin einfach nur glücklich. Ich wünschte mir jetzt fast, dass Anne Freytag doch noch einmal so ein Buch schreiben würde. Doch wahrscheinlich sollte sie es doch lieber sein lassen, damit Den Mund voll ungesagter Dinge ein wirklich einzigartiges Erlebnis bleibt.


4 von 5 Herzen


Nine <3

3 Kommentare

  1. Ach man.. Du machst es mir jetzt wieder schwer :D Eigentlich hatte ich das Buch von meiner Wunschliste gestrichen, weil ich nach sehr unterschiedlichen Rezensionen nicht mehr wusste, ob das was für mich ist.. Aber dir vertraue ich eigentlich.. Mäh.. Vielleicht muss ich das nochmal überdenken :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! :D Gerade da du ja ihr letztes Buch mochtest, würde ich dir auch zu diesem hier raten! Im Nachhinein hätte ich ihm fast 5 Punkte gegeben, aber das Ende hat mich dann doch zu einem Punkt Abzug bewogen. ...oder sagen wir mehr so ein halber Punkt weniger. Der große Rest ist nämlich erste Sahne!! ;)

      Nine <3

      Löschen
  2. Hört sich ja wirklich gut an :)
    Ich hatte das Buch eigentlich - wie Meiky - auch von der Wunschliste gestrichen, aber ich denke nochmal darüber nach!
    Liebste Grüße an dich♥
    Nadine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...