31. Mai 2017

[Rezension] Dark Queen


Dark Queen | von Kimberly Derting |
Verlag: INK | Jugendbuch, Dystopie, Fantasy | 368 Seiten |
eBook | € 7,99 Kaufen?

***

[INHALT]
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst - oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina - kurz Charlie - versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?
(Klappentext)



[MEINE MEINUNG]
Im Nachhinein betrachtet weiß ich gar nicht mehr so genau, warum ich dieses Buch lesen wollte. Es stand schon ewig auf meiner Wunschliste und irgendwann habe ich es dann mal ertauscht, denn es passte so perfekt für meine ABC-Challenge. Letztlich war das wohl auch der einzige Grund, dass ich es wirklich gelesen habe...

Leider konnte mich die Geschichte nicht vollends überzeugen, obwohl sie sich wirklich angenehm lesen ließ. Das Buch wurde aus der Sicht von Charlie erzählt, die gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer kleinen Schwester im Händlerviertel lebt. Gemeinsam mit ihren beiden Freunden Aron und Brooklyn besucht sie die Händlerschule, hilft nachmittags im Restaurant ihrer Eltern aus und besucht Nachts mit ihrer besten Freundin die illegalen Clubs. Das alles kam mir teilweise so banal vor!

Auch die dystopische Welt in der Charlie lebt erschien mir nicht wirklich passend. Einerseits gab es die magiebegabte Königin, aber andererseits gehen die jugendlichen Nachts auf Parties und betrinken sich? Irgendwie hat das für mich nicht zusammengepasst. Bin ich zu überkritsch? Mag sein. Aber für mich kam einfach keine Stimmung auf. Das mit den unterschiedlichen Sprachen konnte ich auch nicht recht nachvollziehen. Im Endeffekt waren es auch gar nicht so viele Sprachen, wie der Klappentext es vermuten ließ, und diese Gabe von Charlie gar nicht so bedeutend. Ich habe irgendwie viel mehr erwartet.

Das beschreibt das Buch eigentlich auch so ziemlich. Ich habe mehr erwartet. Es war okay und gerade der Schreibtstil von Kimberly Derting ließ die Seiten schnell vergehen. Hin und wieder gab es auch Szenen, in denen ich wissen wollte, wie es weitergeht. Aber im Großen und Ganzen hat es mir dann an einer spannenderen Handlung gefehlt. Ich bin froh, dass die Geschichte für sich sehr abgeschlossen ist, auch wenn der Epilog eine winzige Aussicht auf mehr gibt. Für mich ist die Geschichte allerdings beendet und ich bin froh, dass ich es von meinem SuB befreit habe. Noch einmal würde ich es allerdings nicht lesen wollen.


3 von 5 Herzen


Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...