29. Januar 2017

[Rezension] Zeitenzauber – Die magische Gondel


Die magische Gondel | Zeitenzauber | von Eva Völler |
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus) | Jugendbuch, Fantasy | 336 Seiten |
Taschenbuch | € 7,99 Kaufen?

***

[INHALT]
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ... (Klappentext)


[MEINE MEINUNG]
Schon länger stand das Buch in meinem Regal, doch irgendwie fand ich nie die Lust, es zu lesen. Als ich dann allerdings bemerkte, dass Eva Völler sowohl die Autorin von meinem geliebten Zeugenkussprogramm als auch von Zeitenzauber ist, war mein Interesse schnell geweckt! Da traf es sich gut, dass ich es für eine der letzten Aufgaben von Steffis Lesechallenge nutzen konnte und endlich keine Ausrede mehr hatte, um es zu lesen!

Tatsächlich hat es mir wirklich gut gefallen und ich habe mir bereits die beiden Folgebände bestellt. :D Ich habe mir fest vorgenommen, in diesem Jahr nicht wieder zig Reihen unbeendet zu lassen und wenn ich gerade dabei bin, beende ich sie einfach. ;)

Anna war zunächst keine Sympathieträgerin, aber dennoch eine vollkommen authentische Jugendliche. Ferien mit den Eltern können nervig sein und warum diese schreckliche Familie Tasselhoff sich ihnen aufdrängen, kann sie auch nicht verstehen. Lieber schreibt sie mit ihrer besten Freundin SMS und regt sich über alles und jeden auf. Total verständlich, so war ich auch mal! :D Doch der große Unterschied ist, dass ich nie aus Versehen in der Vergangenheit gelandet bin. Denn das passiert Anna, als sie diese komische rote Gondel betritt. Orientierungslos wacht sie im Venedig des Jahres 1499 auf und muss verzweifelt erkennen, dass es hier weder Strom, noch Handys und noch nicht mal richtige Toilette gibt. Hilfe!

Ich muss ja sagen, dass ich bei Zeitreiseromanen etwas skeptisch bin, aber Eva Völler hat das für mich vollkommen glaubhaft umgesetzt. Zudem hat mir ihr Erzählstil auch hier wieder sehr gefallen, wobei ich erst einmal in diese neue Geschichte einfinden musste. Das ging aber dann doch recht schnell und ab der Hälfte des Buches flogen die Seiten nur so dahin. Anna wurde mir dabei dann doch noch sympathisch, denn taff geht sie die Vergangenheit an, lernt dazu und ist dabei unglaublich mutig!

Nach und nach entdeckt sie, was es mit Zeitreisen auf sich hat, wer Bewahrer und Beschützer sind und was ihre Aufgabe in dieser Zeit ist. Dabei stehen ihr Clarissa, Bart und Sebastiano zur Seite, der tolle Sebastiano. Hach. Ich muss mich jetzt echt zusammenreißen, nicht zu viel zu erzählen! :D Auf jeden Fall fand ich die Charaktere toll und facettenreich und die Story war wirklich interessant und gerade das Ende sehr packend. Vor allem der Ausgang hat mir gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano in den nächsten Teilen weitergeht!

[FAZIT]
Schöner Zeitreiseroman in einer absolut romantischen Stadt – na gut, wenn man von den Messerstechern absieht. Anna ist eine taffe Heldin, die sich meine Sympathie erst einmal verdienen musste, aber jetzt stehe ich voll und ganz hinter ihr. Sie und Sebastiano sind ein tolles Team und ich bin Feuer und Flamme für die weiteren Bände der Reihe.

4 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Die magische Gondel
(2) Die goldene Brücke
(3) Das verborgene Tor


Nine <3

1 Kommentar

  1. Hallo Nina, ich finde deine Rezension spitze und freue mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat, wie mir! Vielleicht hast du ja Lust, dir meine Rezension zu diesem Buch ebenfalls mal durchzulesen! :-) Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...