6. Januar 2017

[Rezension] Hunters Moon



Titel: Hunters Moon

Autor: Britta Strauss

Verlag: Drachenmond

Genre: Fantasy

Seiten: 390

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Es war der Winter der Bestie."

[INHALT]
Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen? (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Vom Klappentext angezogen wagte ich mich vor einiger Zeit an dieses Buch aus dem Drachenmond-Verlag. Der Verlag ist bekannt für seine Cover-Schönheiten und ich habe schon viel Gutes auf Facebook gehört, dieses Buch hier hat mich allerdings enttäuscht.

Wochenlang habe ich an diesem Buch gelesen und fast komplett die Lust am Lesen verloren. Irgendwie wurde ich einfach nicht warm mit der Geschichte und besonders die extrem langen Kapitel haben mich geschafft. Ich bin ein Fan von kurzen Abschnitten, dann lese ich lieber nochmal ein wenig weiter. So musste ich mich aber quälen, um dem Kapitelende innerhalb von einigen Tagen endlich mal nahe zu kommen. Ja, ich habe wirklich sehr lange für dieses Buch gebraucht. Zum Schluss habe ich mich einfach gezwungen, den letzten Rest an einem Abend auszulesen und schwupps, endlich hatte ich danach wieder Leselust.

Ich finde es ja auch sehr schade, denn der Klappentext klang wirklich gut. Letztlich konnte mich Britta Strauss aber nicht von ihrer Geschichte überzeugen. Kate konnte ich oft nicht verstehen, sie war sehr störrisch und dass alle was von ihr wollten, nur weil sie die einzige Frau im Fort war, ist etwas übertrieben. Auch ihre Anziehung zu Kainah konnte ich nicht immer verstehen.

Generell lief die Geschichte in meinen Augen aber etwas schleppend ab, sodass es passagenweise etwas zäh war. Hier hätte so viel mehr gemacht werden können – mehr Spannung, bessere Wendungen, aber auch eine weniger übertriebene Liebesgeschichte. Manchmal erschien es mir wie einer dieser Erotikromane, die man als Hefte kaufen kann. Dabei hatte der von Britta Strauss geschaffene Mythos um die Bestien so viel Potenzial...


[FAZIT]
Das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen und wurde zu meinem Flop-Buch 2016.

2 von 5 Herzen


♥ Ich danke dem Drachenmond-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. ♥


Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...