16. Dezember 2016

[Rezension] Zorn und Morgenröte



Titel: Zorn und Morgenröte

Reihe: Zorn und Morgenröte

Autor: Renée Ahdieh

Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Fantasy

Seiten: 400

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei."

[INHALT]
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Ohje, ich habe die Rezension zu diesem Buch schon viel zu lange vor mich hergeschoben und das, obwohl ich mich damals so über das Buch gefreut hatte. Ich liebe Märchenneuerzählungen und gerade die orientalischen Märchen rund um tausendundeine Nacht sind so magisch! Daher war dieses Buch einfach perfekt für mich!

Auch wenn ich das Cover nicht schön finde – egal ob das deutsche oder das englische – war dafür der Schreibtsil von Renée Ahdieh einfach nur wunderschön. Die Geschichte ließ sich so schnell weglesen und ich war sowohl vom Setting als auch von den Charakteren einfach nur verzaubert. In einer anderen Rezensionen hat sich jemand über die vielen bildlichen Beschreibungen über Kleidung und ähnliches beschwert, aber gerade das fand ich gut. Ich kenne mich nicht mit dieser Kultur aus und mochte es daher besonders, dass ich es mir durch die detaillierten Szenen besser vorstellen konnte.

Worin ich mich in Zorn und Morgenröte aber noch mehr verliebt habe, war Shahrzad. Sie ist ein so toller Charakter. Es ist so mutig von ihr, wie sie sich freiwillig gemeldet hat, um den Tod ihrer Freundin zu rächen, obwohl sie nicht wusste, ob sie den nächsten Morgen erleben würde. Es war clever von ihr, wie sie ihren Tod Morgen für Morgen durch ihr Versprechen auf die Fortsetzung der Geschichten aufgeschoben hat. Es ist taff von ihr, wie sie dem Kalifen immer wieder die Stirn bietet, obwohl er oft sehr furchteinflößend wirkt. Und es war süß, wie sie dann doch noch seine andere Seite entdeckt hat und langsam eingeknickt ist.

Chalid ist aber ebenfalls ein interessanter Charakter. Bereits zu Beginn der Geschichte erfährt man, dass er sich nicht freiwillig jeden Tag eine neue Braut sucht, um sie im Morgengrauen hinrichten zu lassen. Dennoch war er sehr geheimnisvoll und ich wollte ebenso wie Shahrzad erfahren, was dahinter steckt. Immer wieder spricht sie ihn darauf an und wird von ihm gestoßen. Das war wirklich sehr fesselnd! Zudem fand ich die Szenen zwischen den Beiden oft sehr süß und wollte mehr, mehr, mehr!

Nicht so sehr gefallen haben mir dagegen die Szenen von Shahrzads Jugendliebe Tarik und ihrem Vater. Ihr Vater kam mir sehr irre vor und dadurch etwas unheimlich, wie er sich immer weiter mit der Magie einließ. Und Tarik war einfach nervig, weil ich Chalid liebe! Ich wollte nicht, dass er sich einmischt, um Shahrzad zu "retten".

Ich bin absolut verzaubert von dieser Geschichte! Ich liebe das orientalische Setting, es ist einfach traumhaft, und ich liebe vor allem auch Shahrzad und Chalid. Auch wenn ich einige andere Charaktere nicht ganz so sehr mochte, war dennoch alles stimmig und nach dem Ende wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Gott sei Dank ist es bald so weit und durch die Kurzgeschichten, die ich gerade noch lese, bin ich auch wieder absolut in der Stimmung in diese orientalische Welt einzutauchen!

[FAZIT]
Für mich waren die Geschichten von tausendundeiner Nacht nie ganz so geläufig, aber sie haben mich dennoch fasziniert. Daher war ich sehr froh, sie mit Zorn und Morgenröte in einer wunderschönen Neuerzählung verpackt zu sehen, die mich einfach nur verzaubert hat. Ich freue mich auf die Fortsetzung, die mich sicher genauso packen wird!

5 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Zorn und Morgenröte
(2) Rache und Rosenblüte


Nine <3

2 Kommentare

  1. "Es war clever von ihr, wie sie ihren Tod Morgen für Morgen durch ihr Versprechen auf die Fortsetzung der Geschichten aufgeschoben hat."
    Ist das nicht exakt die Geschichte von 1001 Nacht?
    Aus Wikipedia:

    Schahriyâr, König einer ungenannten Insel „zwischen Indien und Kaiserreich China“, ist so schockiert von der Untreue seiner Frau, dass er sie töten lässt und seinem Wesir die Anweisung gibt, ihm fortan jede – in einigen Versionen: jede dritte – Nacht eine neue Jungfrau zuzuführen, die jeweils am nächsten Morgen ebenfalls umgebracht wird.

    Nach einiger Zeit will Scheherazade, die Tochter des Wesirs, die Frau des Königs werden, um das Morden zu beenden. Sie beginnt, ihm Geschichten zu erzählen; am Ende der Nacht ist sie an einer so spannenden Stelle angelangt, dass der König unbedingt die Fortsetzung hören will und die Hinrichtung aufschiebt. In der folgenden Nacht erzählt Scheherazade die Geschichte weiter, unterbricht am Morgen wieder an einer spannenden Stelle usw. Nach tausendundein Nächten hat sie ihm in den orientalischen Druckfassungen drei Kinder geboren, und der König gewährt ihr Gnade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich erwähnt hatte, ist es eine Neuerzählung von Tausendundeine Nacht. ;) Tatsächlich weicht es bis auf die Geschichten aber vom Original ab.

      Nine <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...