31. August 2016

[Rezension] Der Geschmack von Glück




Titel: Der Geschmack von Glück

Autor: Jennifer E. Smith

Verlag: Carlsen

Genre: Jugendroman

Seiten: 368

Kaufen? Hier



[INHALT]
Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.

Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?
(Klappentext)


[MEINE MEINUNG]
Endlich mal wieder ein schön sommerlicher Jugendroman – und wann passt es eher ihn zu lesen, als bei diesem herrlichen Wetter? Für mich war das mein zweites Buch von Jennifer E. Smith und auch mit diesem hat sie mich nicht enttäuscht.

Die Geschichte von Ellie und Graham beginnt mit einem lustigen E-Mail-Austausch, der sehr tiefsinnig wird und mich zum Schmunzeln gebracht hat. Ich fand die Beiden wirklich süß! Auch im echten Leben sind sie sehr sympathisch – gerade Ellie, die mit ihrer Mutter in diesem kleinen Küstenort lebt, in dem jeder jeden kennt. Ich fand sie und ihre Mutter waren ein tolles Gespann und ich habe mich oft an die Gilmore Girls erinnert gefühlt! :D Das hat mir unglaublich zugesagt! Doch auch die Geschichte rund um Ellie und ihren Vater fand ich interessant. 

Graham ist dagegen ein ganz anderer Mensch. Früh ins Filmgeschäft gekommen ist er schon in seinem jungen Alter ein gefragter Schauspieler und wird von Paparazzis belauert. Als die Filmcrew seines nächstes Filmes einen Drehort sucht, sieht er seine Chance gekommen, das Mädchen aus den E-Mails zu treffen und kurzerhand wird der Set in Ellies Stadt verlegt.

Direkt am ersten Tag sucht Graham nach Ellie und dabei kommt es zu ein paar amüsanten Szenen. Tjaja, nicht alles kann reibungslos laufen – vor allem nicht, wenn der Junge, den man mag, von Fotografen verfolgt wird und man selbst die Öffentlichkeit um jeden Preis meiden möchte. Dabei war Graham zum Glück aber nie von sich eingenommen. Viel eher war er ein sensibler junger Mann, der seine Familie und Freunde vermisst. Denn trotzdessen, dass er seinen Beruf liebt, er ist einsam und kann noch nicht fassen, wie schnell sich seine Welt verändert hat.

Wie ihr merkt, mochte ich beide wirklich sehr – ebenso Ellies Mutter und ihre beste Freundin, sowie Grahams Agenten. Sie alle sind unglaubliche Charaktere, die ich gerne in meinem Leben willkommen heißen würde. Daher bin ich auch froh, dass ich nach dem Ende entdeckt habe, dass es noch eine Kurzgeschichte zu dem Buch gibt. In Umwege zum Glück wird die Geschichte von Ellie und Graham noch ein wenig weitererzählt und ich bin schon wirklich sehr gespannt, was dort geschehen wird.

[FAZIT]
Es war ein süßes Hin und Her, eine Geschichte über die erste Liebe, Freundschaft und die Beziehung zu einer Mutter, die alles für einen geben würde. Dazu das Setting des verschlafenen Küstenorts mit seinen geheimen Stränden, kalten Eistee und einer lauen Sommernacht. Ich bin begeistert! Auch das Ende hat mich glücklich gemacht, obwohl es anders als erwartet war. Und was ich ebenfalls super finde – ich habe entdeckt, dass es noch eine Kurzgeschichte gibt! :D Diese muss ich doch glatt noch lesen!

5 von 5 Herzen


Nine <3

1 Kommentar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...