6. Mai 2016

[Rezension] Wer war Alice




Titel: Wer war Alice

Autor: T. R. Richmond

Verlag: Goldmann

Genre: Thriller

Seiten: 448

Kaufen? Hier




[ERSTER SATZ]
"Was verbirgt sich hinter einem Namen?"

[INHALT]
Wer war Alice Salmon?
Studentin. Journalistin. Tochter.
Sie liebte es, lange auszugehen.
Sie hasste Deadlines.
Sie war diejenige, die letztes Jahr im Fluss ertrank.
Aber das ist nicht die ganze Geschichte.
(Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Aufmerksam bin ich auf jeden Fall durch dieses wunderschöne Cover geworden! Es ist ein totaler Blickfang und ich finde es einfach nur super! Aber auch der Klappentext klang spannend und ich wollte Alice unbedingt näher kennenlernen.

Der Aufbau des Buches ist sehr speziell, denn die Geschichte wird in Form von Tagebucheinträgen, Briefen, E-Mails, Forums-Beiträgen und Zeitungsartikeln erzählt. Einfach alles dreht sich dabei um Alice und ihr Leben, seien es von ihr verfasste Artikel oder Gespräche über sie und ihren Tod. Denn das Buch beginnt direkt mit ihrem Tod. Diese Schnipsel und Beiträge könnten ähnlich wie bei Für immer vielleicht sehr interessant sein, doch gefallen mir die Blickwinkel nicht. Kein Charakter erschien mir wirklich sympathisch.


Selbst zu Alice fehlte mir der Bezug. Klar, sie war ja bereits gestorben, doch immer wieder konnte man auch Tagebucheinträge von ihr lesen, beginnend in ihrer Jugend bis kurz vor ihrem Tod. Man sollte meinen, dass sich so eine Verbindung zu ihr aufbauen ließe, aber das war hier leider nicht der Fall. Sie war nicht wirklich greifbar und oft konnte ich ihr Denken und Handeln einfach nicht verstehen. Und oh mein Gott, warum muss man sich denn dauerhaft mit Alkohol vollpumpen? Mir scheint, dass hier alle andauernd betrunken sind!

Die meiste Zeit wurde das Buch aus der Sicht von Professor Jeremy Cooke erzählt, der all diese Schnipsel über Alice und ihr Leben gesammelt hat, um ein Buch über sie herauszubringen. Das ist eigentlich total interessant, denn sozusagen hatte ich sein Werk beim Lesen in den Händen! Nichtsdestotrotz konnte ich ihn nicht leiden, denn er ist mir einfach mega unsympathisch gewesen.

So hat sich das ganze Buch leider sehr gezogen, denn neben den Charakteren war auch die Handlung etwas fad. Dennoch wollte ich wissen, was denn nun mit Alice geschehen ist. War es Mord, Selbstmord oder nur ein Unfall? Interessant waren dabei die Sprünge von der Zeit vor ihrem Tod und der danach. Allerdings hat mich das Zwischendurch auch sehr verwirrt und ich musste mir immer mal wieder ins Gedächtnis rufen, zu welchem Zeitpunkt etwas geschehen ist.

Dabei fehlten mir auch etwas die Kapitel-Unterteilungen. Das Buch war in sechs größere Abschnitte geteilt, aber darin waren alle Berichte hintereinander weg zu lesen. Manchmal hat es mir etwas gefehlt "nur noch ein Kapitel" zu lesen, womit ich das Buch sicher schneller geschafft hätte. Mit "nur noch ein Beitrag" kam man ja maximal fünf Seiten weit. :P

Zum Ende muss ich sagen, dass ich ziemlich verarscht wurde! :D Oh Mann, ich habe echt gedacht, ich wüsste, was geschehen ist, doch dann kam alles ganz anders. Das war wirklich interessant und es wurde tatsächlich noch einmal richtig spannend, doch leider war das Ende dann doch recht schwach. Es gab einfach keinen richtigen Abschluss und davon bin ich doch ziemlich enttäuscht. :(

[FAZIT]
Das beste am Buch war für mich das Cover! Nein, ganz so schlimm ist es nun auch nicht und zwischendurch war es interessant, wo das Buch hinführt. Dennoch hat es einen faden Beigeschmack und die Charaktere brillieren nicht unbedingt mit ihrem Charme. Die meiste Zeit wollte ich kaum weiterlesen, da es sich schon ziemlich zog.

3 von 5 Herzen


♥ Ich danke dem Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. ♥


Nine <3

1 Kommentar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...