10. Mai 2016

[Rezension] Schattengrund


Titel: Schattengrund
Autor: Elisabeth Herrmann
Erzähler: Laura Maire
Verlag: Der Hörverlag
Genre: Jugendthriller
Zeit: ca. 450 Minuten
Kaufen? Hier


[ERSTER SATZ]
"Der letzte Klang der Glocke erstarb."

[INHALT]
Die 17-jährige Nicola erbt „Schattengrund“, ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, macht sich Nicola heimlich auf den Weg. Denn in „Schattengrund“ scheint eine lange verdrängte Vergangenheit nach ihr zu greifen: die knarrenden Treppen, der staubige Dachboden – und Fili, ihre beste Freundin. Ihre tote Seelenschwester. Ein Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Und der Täter ist noch immer im Dorf... (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Bei diesem Hörbuch handelte es sich mal wieder um eine Empfehlung meiner Chefin und diesmal hat sie wieder genau ins Schwarze getroffen. Danke, Diana! ;)

Es beginnt direkt damit, dass Nicola das Haus ihrer Großtante geerbt bekommt – eine Großtante, an die sie sich nicht mehr erinnern kann, aber dennoch ein wohliges Gefühl im Bauch hat, wenn sie deren Namen hört. Doch ihre Eltern sträuben sich gegen dieses Erbe und Nicola macht sich heimlich auf den Weg nach Schattengrund, um die drei Aufgaben zu lösen, die es zu erfüllen gilt, um das Haus zu erben.

Im Dorf angekommen, ist sie erstaunt, dass sie scheinbar alle abgrundtief hassen und wieder vertreiben wollen. Sie hat doch niemandem etwas getan! Was haben sie nur gegen sie? Denn sie war früher als Kind öfters hier, ehe die Eltern sich mit ihrer Großtante verstritten haben. Doch erinnert sie sich nicht mehr an diese Zeit und ist daher unsicher. Tatsächlich wird sie sogar verfolgt und bedroht und kann sich nicht mal im Haus ihrer Großtante sicher fühlen. Und nach und nach kommen ihr dann wieder Erinnerungen an die Zeit damals und auch an ihren letzten Aufenthalt in Schattengrund...

Die Geschichte war ziemlich schaurig und ich habe förmlich an den Lippen der Sprecherin gehangen – zumindest bildlich gesehen. :D Es war eine wirklich interessante Geschichte, die definitiv auch für einen Horror-Film geeignet wäre. Ich kann gar nicht viel dazu sagen, außer hört es euch selbst an! ;)

Der einzige Negativpunkt war für mich Nicolas naive Art. Oft war sie sehr ahnungslos und hat sich sehr von einem Jungen im Ort abhängig gemacht. Davon abgesehen, war es aber wirklich eine tolle Geschichte und ich werde mir auch noch mal die anderen Jugendthriller von Elisabeth Herrmann näher anschauen.

[FAZIT]
Ein richtig tolles Hörbuch! Trotz naiver Hauptcharakterin war die Story sehr packen und schauderhaft. Ich kann es definitiv weiterempfehlen! ;)

4 von 5 Herzen


Nine <3

1 Kommentar

  1. Schöne Idee, als Jugendliche mochte ich schaurige Bücher sehr. :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...