19. Januar 2016

[Rezension] Zerstöre mich


Titel: Zerstöre mich

Reihe: Shatter Me

Autor: Tahereh Mafi

Verlag: Goldmann

Genre: Dystopie, Jugendbuch

Seiten: 78

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Ich wurde angeschossen."

[INHALT]
In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss... (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Wow, also ich habe mich ja schon in den Büchern in Warner verliebt – auch wenn wirklich erst im dritten Band so wirklich – aber hier haben sich meine Gefühle noch mehr vertieft! Hätte ich diese Kurzgeschichte doch direkt nach dem ersten Teil gelesen, dann hätte ich Warner und sein Handeln viel besser nachvollziehen können.

Es ist interessant zu sehen, wie er Juliette sieht und auch, wie sehr er sie liebt. Ebenso einige Missverständnisse, die die beiden hatten, wurden hier näher beleuchtet und für den Leser aufgeklärt. Wäre Juliette nur länger in der Basis geblieben... oder hätte Warner sich ihr direkt geöffnet... Ob die Geschichte dann wohl anders abgelaufen wäre?

Toll fand ich, dass man die Geschichte hier während bestimmter Ereignisse noch einmal aus einer anderen Perspektive sieht und die Menschlichkeit und Verletzlichkeit von Warner viel näher vor Augen geführt bekommt. Ja, diese Kurzgeschichte ist einfach super und schafft es, mit nur wenigen Kapiteln die Sicht auf Warner komplett zu ändern.

Trotzdem war mir diese Geschichte etwas zu wenig. Damit meine ich nicht, dass sie zu kurz ist. Das wirklich nicht! :D Ich bin echt überrascht davon gewesen, wie viele Seiten dieses eBook hatte! Nein, es ist eher so, dass die Kurzgeschichte trotz der neuen Einblicke eben doch nur das auffrischt, was man schon in den Büchern erfahren hat. Daher ist sie kein Muss zu lesen, aber allein wegen der neuen Sichtweise auf Warner lege ich sie dennoch jedem wärmsten ans Herz. :)

[FAZIT]
Eine super Kurzgeschichte zu einer tollen Dystopie-Reihe. Man muss sie nicht zwingend lesen, da nichts Neues passiert, aber dennoch ist der neue Blick auf die Geschehnisse einfach super und auch Warner zeigt sich in einem komplett neuem Licht.

4 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Ich fürchte mich nicht
(2) Rette mich vor dir
(3) Ich brenne für dich


♥ Ich danke dem Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. ♥


Nine <3

1 Kommentar

  1. Gut zu wissen, dass man sie nicht unbedingt lesen muss. Ich finde diese Kurzgeschichten immer etwas verwirrend. Mal schauen, ob ich die Reihe mal noch lese. :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...