29. Januar 2016

[Rezension] Legend – Berstende Sterne



Titel: Berstende Sterne

Reihe: Legend

Autor: Marie Lu

Verlag: Loewe

Genre: Dystopie, Jugendbuch

Seiten: 448

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Von all meinen bisherigen Verkleidungen ist mir diese möglicherweise die liebste."

[INHALT]
Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet. (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Die ersten zwei Bände habe ich vor mehr als einem Jahr gelesen und eigentlich weiß ich gar nicht, warum der letzte dann noch so lange ungelesen in meinem Regal stand. Hätte ich ihn doch mal direkt gelesen, denn ich beschuldige diese lange Pause, dass mir der finale Band jetzt nicht so gefallen hat. :(

Letztlich habe den finalen Band wohl auch nur gelesen, weil die liebe Diana ihn mit mir zusammen lesen wollte – die Ärmste. Sie fand ihn so toll und ich war die ganze Zeit nur am Nörgeln. :D Haha, okay, ich habe nicht komplett genörgelt, aber ich kam mit dem Buch einfach nicht voran. Es war alles so schleppend und ich musste mich zum Lesen zwingen, weil ich lieber zig andere Dinge tun wollte. :P Es ist nicht so, dass die Handlung blöd war, aber ich kam einfach nicht richtig rein.

Mir fiel es vor allem auch schwer, mich wieder in all das Militärische einzufinden, gerade nachdem June und Day im zweiten Band eher auf Seite der Rebellen waren. Ich mag Rebellionen, daher ist es merkwürdig, sich plötzlich auf Seite der Regierung wiederzufinden. :D Okay, hier waren sie die Guten, aber dennoch!

Gott sei Dank kam dann der Punkt, ab dem die Seiten nur so dahinflogen und es richtig spannend wurde. :) Vor allem die Krankheit von Day, der neue Ausbruch der Pest und die Antarktis fand ich interessant. Oh ja, die Antarktis ist einfach magisch gewesen und ich hätte gerne noch mehr Zeit dort verbracht. DAS war mal eine interessante Idee einer Zukunft, wobei sie auch unheimlich war. Wer es schon gelesen hat, wird es vielleicht verstehen.

Toll fand ich, dass Tess auch wieder mitgespielt hat! :) Sonst war immer noch June mein Liebling. Bei Day war es schwieriger. Er ist toll, aber dann mag ich ihn auch wieder weniger. Tja, und besonders am Ende fand ich die Szenen mit ihm so dämlich. Generell muss ich sagen, dass ich mit dem Ende wirklich nicht zufrieden bin. Es hat nicht zu dieser dystopischen Geschichte gepasst und mich eher unzufrieden zurückgelassen. Naja, irgendwie hat das zu dem schleppenden Beginn des Buchs gepasst. xD

[FAZIT]
Ich muss leider sagen, dass das ein schwaches Finale dieser tollen Reihe war. Lag es daran, dass ich so viel Zeit zwischen den Teilen habe verstreichen lassen? Ich bin mir nicht sicher. Aber auf jeden Fall hat das Ende nicht zu dieser Reihe gepasst. Für mich war es etwas enttäuschend. Dennoch hatte das Buch auch seine Stärken und gerade kurz vor Ende war es absolut packend.

3 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Legend – Fallender Himmel
(2) Legend – Schwelender Sturm
(3) Legend – Berstende Sterne


Nine <3

1 Kommentar

  1. Ich kann das ja gar nicht, so lange Pause machen, vor allem wenn es nur so wenige Bücher in der Reihe sind. :) Ich vergesse Namen und ähnliches so schnell.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...