14. Dezember 2015

[Rezension] Imperium der Drachen – Das Blut des Schwarzen Löwen


Titel: Das Blut des Schwarzen Löwen

Reihe: Imperium der Drachen

Autor: Bernd Perplies

Verlag: Egmont INK

Genre: Fantasy

Seiten: 480

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Das Klirren der Schwerter hallte durch die steinernen Gänge des Tempels."

[INHALT]
Iolan ist ein Findelkind und wächst gemeinsam mit seinem Ziehbruder Markos als Sohn eines einfachen Fischers auf. Doch als er das Mannesalter erreicht hat, wird sein Dorf von königlichen Soldaten in Schutt und Asche gelegt, die Einwohner fallen den Schwertern der Eindringlinge zum Opfer. Iolan entkommt mithilfe des geheimnisvollen Arastoth, der ihm eröffnet, dass auch seine echten Eltern durch den König ermordet wurden. Von Rachegelüsten getrieben, folgt Iolan seinem Retter in die Hauptstadt des Imperiums, nur um festzustellen, dass die Wahrheit deutlich komplizierter – und schrecklicher – ist als alles, was der alte Mann ihm erzählt hat. (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Auf das Buch bin ich bei der Leipziger Buchmesse aufmerksam geworden, als Felix und ich ein Schwätzchen mit einer wirklich tollen Dame vom Piper-Verlag hatten. Eigentlich hatte sie Felix das Buch empfohlen, weil er gerne ein High-Fantasy-Buch lesen wollte, aber letztlich hat es dann hauptsächlich mich gereizt. ;D Ich stehe einfach auf Drachen und ja, insgeheim hatte ich mir eine genauso tolle Reihe wie Eragon erhofft.

Wie Eragon war es dann wirklich nicht, denn allein der Schreibstil kam nicht wirklich heran. Ich kann nicht genau beschreiben was es ist, aber mir ist bei deutschen Autoren schon so manches Mal aufgefallen, dass die Storys etwas... platt waren. Oh Gott, nein, eigentlich war es auch nicht so schlimm, aber ich gehe bei deutschen Geschichten selten in der Story auf und bin nicht so tief versunken. Dennoch war die Erzählweise von Bernd Perplies gut und ich habe die Geschichte gerne gelesen.


Die Mischung aus Antike und Fantasy war dabei wirklich sehr interessant, ebenso die Idee rund um diese besonderen Drachen – auch wenn ich mit richtigen Drachen mehr anfangen könnte. :D Ich habe sogar lange auf die Drachen erwartet und war dann doch etwas enttäuscht, wie das umgesetzt worden war. :P Dafür waren aber auch andere Traditionen wunderbar zu lesen und generell fand ich die unterschiedlichen Kulturen und Wesen wirklich faszinierend. Ich lese sowas wirklich sehr gerne! :)


Die Charaktere haben mir auch gefallen, obwohl ich gestehen muss, dass ich Markos lieber habe als Iolan. Irgendwie blöd, aber die Hauptfigur erscheint mir oft sehr kindisch und etwas nervig, Markos dagegen war männlich und erlebte so interessante Sachen! Aber vielleicht wird mir Iolan mit der Zeit noch lieber, denn er wird sicher noch zu einem wahren Helden heranreifen.


Das Ende war für mich überhaupt nicht vorherzusehen! Ich war so überrascht darüber und grüble, wie es jetzt weitergehen soll. Doch am meisten... möchte ich wissen, was mit Markos geschieht. xD


[FAZIT]
Eine schöne High-Fantasy-Geschichte mit einzigartiger Idee. Auch wenn ich den Bruder des Helden lieber mochte, würde ich gerne weiterlesen und sehen, ob Iolan nicht noch zu einem waschechten Helden wird. ;)

4 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Das Blut des Schwarzen Löwen
(2) Kampf um Aidranon


Nine <3

2 Kommentare

  1. Hey :)

    Ich hab dieses Buch auch dieses Jahr gelesen und hatte es wirklich schnell durch, erinnere mich. Für mich war der Schreibstil eher einfach und wenig anspruchsvoll, deswegen war ich wohl auch so schnell damit fertig :). So richtig ist der Funke bei mir aber nicht übergesprungen, das weiß ich auch noch, obwohl ich es vor dem Lesen als Mix von Fantasy und Antike eigentlich ansprechend fand.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  2. Hm, die Probleme mit den deutschen Autoren habe ich auch oft, vor allem bei Krimis und Thrillern.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...