12. Dezember 2015

[Rezension] Der Seidenfächer




Titel: Der Seidenfächer

Autor: Lisa See

Verlag: Blanvalet

Genre: Historischer Roman

Seiten: 384

Kaufen? Hier




[ERSTER SATZ]
"Ich bin, was sie in unserem Dorf »eine, die noch nicht gestorben ist« nennen, eine Witwe von achtzig Jahren."

[INHALT]
China im 19. Jahrhundert: Lilie und Schneerose wachsen in einer Welt auf, in der Mädchen als Last gelten und in der mit dem Binden der Füße auch ihr Herz gefesselt werden soll. Mit siebzehn Jahren werden beide verheiratet. Dank der Geheimschrift Nushu, die nur Frauen vorbehalten ist, gelingt es den Freundinnen, in Kontakt zu bleiben. Zu besonderen Anlässen schreiben sich die beiden Mädchen sogar Gedichte in Nushu auf einen Seidenfächer, der immer zwischen ihnen hin und her wandert. Doch die Sehnsucht nach Liebe, Glück und Freiheit kann ihnen niemand nehmen... (Klappentext)

[MEINE MEINUNG]
Ich lese gerne mal geschichtliche Bücher, die mir andere Kulturen nahe bringen und gerade die asiatischen Länder interessieren mich sehr. Ich habe in meiner Abi-Zeit bereits eines über die japanischen Geishas gelesen und nun sollte es eines über die chinesischen Frauen sein. Und diese hatten es meiner Meinung nach echt nicht leicht!

Anfangs konnte ich mir nichts unter dem Begriff Füße binden vorstellen und habe es einmal gegoogelt. Lasst es! Das will man wirklich nicht sehen und mir ist wirklich schlecht geworden. Was für Grauen die Mädchen damals durchmachen mussten! Denn das Füßebinden begann schon in frühesten Jahren... Wow, ich konnte es einfach nicht verstehen, dennoch war die kulturelle Beschreibung auch so wahnsinnig interessant.

Dabei wurde das alles in eine schöne, wenn auch oft traurige Geschichte verwoben, über die Freundschaft zweier Mädchen, die zusammen zu traditionsbewussten Frauen wuchsen und viele Tücken des Lebens bewältigen mussten. Ich mag solche Bücher wirklich!

Dennoch habe ich mir hin und wieder auch etwas mehr Spannung erhofft, aber ich denke, dass das wohl in solche Art Bücher nicht passt, die so autobiografisch angehaucht sind. :) Ich weiß, dass das hier ein Roman war und auf keinem wirklichen Leben basierte, aber es macht einfach oft den Anschein und das finde ich schön.


[FAZIT]
Ich mag diese Bücher, die mir Geschichte und Kulturen anderer Völker nahe bringen. Man sollte sich allerdings bewusst sein, dass sie nicht immer so packend sind und eher ruhig und langsam zum Ende kommen.

4 von 5 Herzen



Nine <3

2 Kommentare

  1. Hallo :)
    das Thema klingt interessant, die asiatische Kultur finde ich allgemein sehr spannend. Aber ich glaube das Buch ist nicht unbedingt was für mich, ich bin nicht so der Fan von ruhigen und teilweise dramatischen Geschichten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Klingt super spannend. Es ist schon gruselig, was manche Kulturen vor allem den Mädchen und Frauen so antun für ein Schönheitsideal oder weswegen auch immer.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...