6. März 2015

[Rezension] Ich fürchte mich nicht


Titel: Ich fürchte mich nicht

Reihe: Shatter Me

Autor: Tahereh Mafi

Verlag: Goldmann

Genre: Dystopie, Jugendbuch

Seiten: 336

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt."

[INHALT]
Schon lange ist Juliette eingesperrt. Schon lange hat sie mit Niemandem gesprochen. Seit Ewigkeiten hat sie niemanden berührt. Denn ihre Berührungen bringen anderen Menschen den Tod.

In einer Zukunft, in der Menschen allmählich die letzten Ressourcen aufgebraucht haben, die Bäumen abgestorben sind und Vögel nur noch als Legende gelten, kann Juliette nichts anderes tun als den ganzen Tag aus dem Fenster zu starren. Schon seit Jahren lebt sie in der Psychiatrie und hört Nacht für Nacht die Schreie ihrer Mitinsassen, die sie noch nie gesehen hat. Denn sie hat keinen Menschen mehr gesehen, gehört, berührt seit diesem schicksalshaften Tag. Doch dann taucht plötzlich Adam auf, der sie so sehr an einen Jungen aus ihrer Kindheit erinnert. Eine Kindheit, in der ihre Eltern sie gehasst haben, alle Kinder sie gefürchtet haben, denn sie war der Tod. Jede Berührung von ihr saugte anderen Menschen das Leben aus. Und jetzt wollte eine Person ihre Gabe für sich. Mithilfe seiner Armee befreit ein Machthaber Juliette aus ihrem Gefängniss, doch sie ist nicht wirklich frei, da er sie nur benutzen will. Aber dann ist da noch Adam, der ihr so unheimlich bekannt vorkommt...


[MEINE MEINUNG]
Ich kann gar nicht mehr sagen, wann ich mich wirklich dazu entschieden habe, dass ich es doch lesen möchte. Ich habe mich lange gewehrt, was aber wahrscheinlich eher daran lag, dass ich mich eine Zeit lang echt gegen neue Bücher gewehrt habe, um meine Wunschliste nicht länger zu machen. xD Doch dann konnte ich einfach nicht mehr und musste mir das Buch doch endlich kaufen. Bereut habe ich es definitiv nicht!

Als Allererstes muss ich unbedingt auf den sehr speziellen Schreibstil von Tahereh Mafi zu sprechen kommen. Es gab einige, die ihn gewöhnungsbedürftig fanden und ihn nicht mochten. Tja, ich liebe ihn! Klar, es ist erst einmal ein umdenken mit den durchgestrichenen Passagen, aber ich fand das richtig klasse! Es unterstrich total das teilweise irre Verhalten von Juliette. Die Jahre in der Psychiatrie können nicht ganz spurlos an ihr vorübergezogen sein und auch davor lebte sie teilweise mehr in ihrem Kopf als in der wirklichen Welt. Wer sollte denn schon mit ihr reden... Daher finde ich das echt super! Es passt nicht in jedes Buch, aber hierhin definitiv.

Generell war die ganze Story toll. Ich liebe es, wenn eine verletzliche Hauptcharakterin über sich hinaus wächst, noch dazu mit der Gabe Menschen mit einer Berührung zu töten. WOW! Super war auch, dass sie die Welt von früher noch teilweise kennt und dass die Welt erst im Untergehen ist. Genauso mochte ich es auch, dass sie selbst die Welt erst wieder neu erkunden muss, nachdem sie jahrelang eingesperrt war. Dadurch hat sie dem Leser die Welt noch viel aufmerksamer gezeigt und ich konnte mit ihr zusammen alles entdecken.

Juliette war mir dabei von Beginn an eine tolle Hauptcharakterin. Ich mochte sie sofort, denn ihre verletzliche Art ist einfach so perfekt beschrieben, sie ist super sympathisch und denkt mehr an andere als an sich selbst. Auch Adam mochte ich fast direkt, denn er ist heiß, zuverlässig und die Verbindung von ihm und Juliette habe ich einfach geliebt. Warner dagegen... ich weiß noch nicht, was ich von ihm halten soll. Ich hasse ihn! Aber ich bin gespannt, wie es kommt, dass so viele ihn lieben. Ich muss unbedingt weiterlesen!

Auch wenn mich das Ende stark an X-Men erinnert hat und dadurch seinen Charme etwas eingebüßt hat, fand ich das Buch wirklich sehr sehr gut und liebe es einfach! [SPOILER ANFANG] Und übrigens vermute ich, dass Juliette nicht einfach zufällig von Adamn angefasst werden kann, sondern sie von Menschen angefasst werden kann, die sie lieben. Daher auch Warner. Traurig an dem Gedanken ist aber, dass ihre Eltern sie dann scheinbar nicht geliebt hätten. =____= [SPOILER ENDE]


[FAZIT]
Wieder eine super Dystopie. Hier mal eine Welt, die noch am Sterben ist und die noch gerettet werden könnte. Zudem eine sympathische Hauptperson mit einer besonderen Fähigkeit und wieder mal eine schöne Liebes-(Dreiecks-)beziehung. Zusammen mit dem einfallsreichen Schreibstil ist das wirklich ein sehr besonderes Leseerlebnis!

5 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Ich fürchte mich nicht
(2) Rette mich vor dir
(3) Ich brenne für dich


Nine <3

3 Kommentare

  1. Huhu liebe Nina :D

    Eine cool Rezension, ich liebe diese Reihe ja wirklich über alles <3
    Aber du magst Adam? Oo WHAT???? Also ich liebe ja Warner (ja, der Typ heißt Warner xD Irgendwie hast du immer Warren geschrieben :D) über alles!
    Ich weiß, er wirkt vielleicht noch nicht so sypathisch, aber ich wette auch du wirst ihn spätestens in Teil 3 mögen :D
    Allgemein liebe ich die Bösewichte der Story, nicht diese charakterlosen netten Typen :D

    Lebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab die Badboys abgehakt und stehe eher auf den netten Jungen von nebenan, der mir meine Wünsche von den Augen abliest, ehe ich überhaupt selbst weiß, dass ich sie mir wünsche. ;D Aber ich lasse mich bei Warner (Schande auf mein Haupt, dass ich ihn Warren genannt habe!!) gerne eines Besseren belesen. Ich bin gespannt, was aus ihm noch wird. :)

      Nine <3

      Löschen
  2. Hey Nine,
    super Rezension <3 Ich fand den ersten Band auch richtig klasse und will unbedingt den zweiten lesen aber die liebe Zeit ...
    Warner ist wahnsinnig interessant. So der Antiheld im ersten Teil ich bin gespannt wie es mit ihm weitergeht.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...