28. März 2015

[Rezension] Das Land der verlorenen Träume


Titel: Das Land der verlorenen Träume

Reihe: Birtmarked

Autor: Caragh O'Brien

Verlag: Heyne

Genre: Dystopie, Jugendbuch

Seiten: 496

Kaufen? Hier


[ERSTER SATZ]
"Sie packte den Griff ihres Messers fester und taumelte zurück ins Dunkel."

[INHALT]
Gaia Stone konnte aus den grausamen Fängen der Stadtbewohner entkommen, doch nun ist sie auf der Flucht. Mit Nichts als ihren Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm durchwandert sie die grausame Wüste und sucht verzweifelt nach der Fluchtstätte ihrer totgeglaubten Großmutter. Als sie dem Verdursten nahe ist, wird sie von einem Reiter gefunden und in seine Heimat Sylum gebracht, nur um dort ihre Schwester und ihre Freiheit zu verlieren. Nur schwer gewöhnt sie sich an die Sitten der Dorfbewohner und leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, Leon und nun auch noch ihrer Schwester, um schließlich einzusehen, dass sie sich dem Willen der Führerin Sylums beugen um, um ihre Schwester wiedersehen zu dürfen.

[MEINE MEINUNG]
Wie bereits in meiner Rezension zu Die Stadt der verschwundenen Kinder erwähnt, hatte ich die Birthmarked-Reihe noch nicht wirklich im Auge als ich sie schließlich bei Thalia entdeckt habe. Doch als ich dann damit begonnen hatte, da habe ich mir schon beim Lesen des ersten Teiles die beiden Folgebände geholt und sie auch recht schnell hintereinander durchgelesen.

Genau wie der Vorgänger war auch Das Land der verlorenen Träume ein super Buch, das mich vor allem durch Caragh O'Briens Schreibstil wirklich fesseln konnte. Sie hat einen angenehmen Erzählstil und ich fühlte mich mitten in die Geschichte versetzt. Auch die Story war hier wieder sehr fesselnd und besonders hat mir gefallen, dass man hier mal ein ganz neues Setting erlebt hat. Erst haben wir die Enklave, seinen Protektor und das Dorf vor der Mauer kennengelernt und hier erleben wir ein annähernd idyllisches und recht altmodisches Dörfchen, in denen Frauen den absoluten Vorrang haben. Es war ein Unterschied von Tag und Nacht, aber dadurch, dass auch dieses Dorf seine verschiedenen teils düsteren Facetten hatte, war es genauso packend.

Ich möchte eigentlich gar nicht viel über die Story erzählen, da ich sonst vermutlich zu viel spoilere, aber ich sag mal so viel, dass ich lieber gelesen als geschlafen habe. :D Auch der zweite Band der Birthmarked-Trilogie war super spannend, sodass für mich auch hier kein Zweifel bestand die Reihe fortzusetzen. Ich liebe und bewundere Gaia nach wie vor, finde ihren Weg tapfer und fand auch die ganzen neuen Charaktere super. Zwar bin ich an der ein oder anderen Stelle wegen der Boshaftigkeit einiger Personen regelrecht verzweifelt, aber jeder hatte wirklich so plausible Beweggründe...

Auch dieser Band war für mich einfach etwas Besonderes und ich bin so froh, dass ich diese Reihe gefunden habe. Es stimmt einfach wieder alles – Story, Schreibstil, tolle Figuren, eine der besten Heldinnen überhaupt und eine unglaublich schöne Liebesgeschichte.


[FAZIT]
Für mich war Teil 2 genauso perfekt wie Die Stadt der verschwundenen Kinder. Es ist eine so schöne Dystopie-Reihe mit einzigartiger Story, sympathischen Charakteren und einer wunderschönen Romanze.

5 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Die Stadt der verschwundenen Kinder
(2) Das Land der verlorenen Träume
(3) Der Weg der gefallenen Sterne


Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...