3. Februar 2015

[Interview] Das erste Mal mit J. F. Sebastian Teil 2

Heute geht es weiter mit meinem Interview mit dem Selfpublisher J. F. Sebastian. Gestern hat er mir einiges über sich und das Schreiben generell verraten. Heute geht es weiter zu seinem Erstlingswerk 12 – Die Akademie der Zeit.


Basieren einige deiner Figuren auf realen Personen? Hattest du jemand Bestimmten bei Nathanael im Kopf?
Also wenn du mit realen Personen Leute aus meinem Bekannten- oder Freundeskreis meinst, dann nein. Da wurde zumindest bisher noch niemand verewigt. Aber natürlich hatte und habe ich beim Schreiben zu jedem Charakter ein bestimmtes Bild im Kopf, wie ich mir die Person so ungefähr vorstelle. Zumindest optisch. Bei Nathanael hatte ich vor allem den Schauspieler Stuart Townsend vor Augen. Ich hoffe, ich zerstöre mit dieser Aussage jetzt nicht die Illusion und Vorstellung der Leser, die beim Lesen des Buches vielleicht ein völlig anderes Bild vor Augen hatten. :)
Ich hatte eher so jemanden wie Jason O'Mara vor Augen, aber Stuart Townsend passt auch perfekt. :D Jetzt aber meine Frage, wie du auf die Idee für Daniel gekommen bist – den fast 14-Jährigen Jungen, mit kleiner Statur, der nicht wusste, was auf ihn zukommen würde?
Wie ich auf Daniel genau gekommen bin, kann ich gar nicht so genau sagen. Der Name stand komischerweise von Anfang an fest und das ungefähre Alter. Viel mehr wusste ich glaube ich gar nicht, als ich die ersten Zeilen geschrieben habe. Er ist dann sozusagen während des Schreibens erst so richtig geboren worden und hat sich mit jeder Seite ein wenig weiter entwickelt. Und erst anhand dieser ersten paar Seiten, auf denen ich ihn beschrieben hatte (ein Großteil davon ist der Überarbeitung zum Opfer gefallen und nicht mehr in der veröffentlichten Version enthalten), habe ich mich dann danach hingesetzt und mir so ein paar mehr Gedanken über seinen Background gemacht. Aber seine "Geburt" lief sozusagen völlig natürlich, ich hab da gar nicht viel gemacht. Außer hinzuschreiben was er mir einflüstert. ;)
Wie kommt es, dass man Daniel in der Welt der Salire versteht? Sprechen die dieselben Sprachen, wie auf der Erde?
Ich kann an dieser Stelle mal soviel verraten, dass zumindest die "menschlichen" und "menschenähnlichen" Rassen sich eine gemeinsame Sprache teilen. Es gibt zwar hier und da mal so ein paar kleine Unterschiede in Vokabular, Grammatik oder Sprachgebrauch, aber grundsätzlich ist es die gleiche Basis. Ich würde es dann allerdings eher so formulieren, dass die "Erdler" die gleiche Sprache sprechen, wie die Menschen in der "Zwölf" und nicht andersherum. ;) An der ein oder anderen Stelle trifft Daniel dann ja auch schonmal auf einen Begriff den er nicht kennt oder eine Sprache, die er nicht versteht. Das wird in Band 2 und Band 3 auch noch ein wenig mehr, aber natürlich nicht so ausgeprägt wie in einem "Herr der Ringe". Dass ich wie J.R.R. Tolkien jahrelang eigene Sprachen entwickle... ich fürchte, das schaffe ich nicht. ;)
Einige deiner fantastischen Kreaturen sind sehr einzigartig und mir so noch nie erschienen. Wie bist du auf die Idee für sie gekommen – seien es Valdyrr, Muodost oder Redsel?
Danke, ich nehme das Mal als Kompliment. Also ich vermute einfach mal, ich habe eine ziemlich lebhaft Fantasie, was nicht immer nur positive Seiten hat, weil sie auch manchmal mit mir durchgeht. ;) Also bei Kendrick und Kalybe hatte ich anfangs auch erst mal nur die Namen. Keine Ahnung, wo die plötzlich her kamen, aber sie waren auf einmal da und klangen irgendwie richtig. :) Und dann hab ich mir einfach mal Gedanken gemacht, welche "Superkräfte" es so gibt bzw. welche es eben noch nicht gibt. Bei Kalybe habe ich etwas Bekanntes genommen und ein bisschen dran geschraubt, denn Gestaltwandler hat man in der ein oder anderen Form sicherlich auch schon mal in anderen Geschichten gesehen. Bei Kendrick hab ich mir irgendwann überlegt, was eigentlich so das Schlimmste ist, wovor man Angst haben könnte und dann hatte es auch schon Klick gemacht. Oft macht so eine Kreatur während des Schreibens auch eine regelrecht Evolution durch. So war es bei den Valdyrren. In den ersten Fassungen waren die noch gar nicht so ausgearbeitet, aber mit jeder Überarbeitung wurde es dann immer ausgereifter und jetzt wurden sie an der ein oder anderen Stelle ja sogar zum "Geflügelten Wort". Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass das von Tag 1 an so geplant war. :) Wobei einer meiner persönlichen Lieblinge ja Gates ist, der Ovi. Er hat zwar nur einen winzigen Mini-Auftritt, wird in Band 2 aber auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Soviel kann ich schon mal verraten.
Kann man sich die Vapos wie die Hauselfen bei Harry Potter vorstellen? Und existieren sie nur in der Akademie der Zeit?
Nun, die Vapo sind mit Sicherheit mindestens genauso fleißig, wie die Hauselfen. Allerdings verrichten die Hauselfen in Hogwarts ihre Arbeiten ja eher im Stillen und Verborgenen, was man von den Vapo leider nicht immer behaupten kann. Die können ja manchmal durchaus ein wenig aufdringlich sein. ;) Und die Hauselfen arbeiten ja auch nicht ganz freiwillig für ihre Herren, als Mitglied im B.ELFE.R muss ich das auf jeden Fall noch mal deutlich machen! Ach ja, und worauf mich der Vapo, der mir gerade eben das Notebook ans Sofa gebracht hat, eben noch aufmerksam gemacht hat: Vapo sind deutlich besser gekleidet. ;) Bezüglich Teil zwei der Frage muss ich an dieser Stelle leider noch schweigen...
Haha, okay. Ich bin schon gespannt. :D Aber eines würde mich noch brennend interessieren. Wenn die Salire fertig ausgebildet sind, was tun sie dann so in beruflicher Sicht? Sind sie alle in der Akademie tätig oder was genau stellen sie den ganzen Tag an?
Willkommen im Job-Center der Akademie der Zeit. ;) Also Salir sein ist weniger Beruf, als vielmehr Berufung. Eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit, man kommt mit vielen Menschen und auch Nicht-Menschen in Kontakt. Es ist jedoch definitiv eine 24/7-Aufgabe, die mit erheblichem Reiseaufwand verbunden ist. Dafür bekommt mein seine Arbeitsgeräte kostenfrei von der Akademie zur Verfügung gestellt:) Salire können in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sein: Ausbildung junger Salieri, Erforschung von Zeit und Raum, Schutz von Personen oder auch Städten. Und sie agieren auch als eine Art "Weltenpolizei". Sie sind also nicht nur in der Akademie tätig, sondern auf allen Welten. Eigentlich sollte jede der Welten ja komplett für sich leben und nichts von den anderen wissen. Der ein oder andere Bewohner hält sich allerdings nicht immer daran. ;) Hier und da muss dann auch mal durchaus regulierend eingegriffen werden, wenn die Bewohner einer Welt Gefahr laufen, zuviel zu wissen. In der Vier soll es zum Beispiel angeblich eine geheime Untergrundgruppe geben, die von einem Typen angeführt wird, den alle nur "Alter Ben" nennen und... an dieser Stelle muss ich leider wieder den Mantel des Schweigens über den Rest meiner Antwort hüllen.
Kannst du zumindest ein paar Andeutungen über die nächsten zwei Teile deiner Reihe machen? ;)
Ich kann's mal versuchen, ohne zu viel zu verraten. Aber trotzdem sicherheitshalber an dieser Stelle eine dicke und fette SPOILER-WARNUNG für alle, die Band 1 noch nicht gelesen haben. Also Daniel wird im nächsten Band noch einige weitere Welten kennenlernen und es wird ein Wiedersehen mit seinem Großvater geben. Außerdem erfahren wir mehr über den Rest seiner Familie und auch das ein oder andere Geheimnis über Nathanael. :) Und Band 3 wird Daniel unter anderen in die Neun führen, eine sehr "spezielle" Welt (wer sich nicht mehr erinnert kann nochmal in Band 1 nachlesen) und auch zurück auf die gute alte Sieben. :) Oje, ich glaube, ich hab schon viel zu viel verraten... da kann ich nur hoffen, dass diese Infos bis zur jeweiligen Veröffentlichung alle wieder vergessen haben.
Haha, okay, danke schonmal dafür. Jetzt bin ich umso gespannter. :D Nun meine Frage: Stand das Ende zu "12" für dich schon von Anfang an fest?
Das letzte Kapitel des letzten Buches steht bereits. :) Noch nicht seit Tag 1, aber doch schon seeeeehr lange. Ich kann natürlich nicht 100% ausschließen, dass sich dann in letzter Sekunde nicht doch noch irgendwas daran ändert, aber so ist zumindest der Plan für das Ende. Man kann im Vorfeld ja noch so viel Plotten und Planen, trotzdem passiert es beim Schreiben dann immer wieder, dass eine Person oder eine Idee eine Eigendynamik entwickelt und sich plötzlich in eine ganz andere Richtung bewegt, als man sich das eigentlich vorgestellt hat. Deswegen bin ich selbst vermutlich mindestens genauso gespannt wie alle anderen. ;)
Okay. Ich würde dir gerne noch so viele Fragen zum späteren Verlauf von "12 – Die Akademie der Zeit" stellen, aber ich möchte die Leser ungerne spoilern. ;) Also bin ich jetzt einfach nur auf den zweiten Band von "12" gespannt. Wann denkst du, wird er erscheinen?
2015 ist geplant und sollte auch zu schaffen sein. Ich würde es gerne etwas genauer sagen, aber im Moment wäre das dann auch nur Raten... aber wenn ich es etwas genauer weiß, dann bist du die Erste, die es ganz exklusiv erfährt. Versprochen! :)
Supi, da freue ich mich schon drauf. :D


So Leute, das war mein erstes Interview. Ich hoffe, es hat euch gefallen und der ein oder andere hat jetzt Lust darauf bekommen den ersten Band von J. F. Sebastians Fantasy-Reihe zu lesen. :)

Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht und mal schauen, ob und wann sich die nächste Gelegenheit bietet.


Nine <3

2 Kommentare

  1. Hi Nine,
    auch auf diesem Wege noch einmal DANKE für das tolle Interview. Es hat mir wirklich riesig Spaß gemacht! Immer wieder gerne. Aber jetzt bin ich erst mal auf deine nächsten Interviews gespannt, die nächste Gelegenheit bietet sich bestimmt bald. :)
    Liebe Grüße
    Sebastian

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt habt ihr es geschafft und ich bin tatsächlich neugierig auf die Reihe. Sehr sympathisches Interview!

    LG Nicole

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...