3. Januar 2015

[Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter



Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Autor: John Green

Verlag: dtv

Genre: Jugendroman, Drama

Seiten: 336

Kaufen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Im Winter meines sechzehnten Lebensjahrs kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und einen großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod nachzudenken."

[INHALT]
Die sechzehnjährige Hazel weiß, dass sie bald sterben wird, denn sie hat Krebs. Als sie dann in einer Selbsthilfegruppe auf den unglaublich schlagfertigen Gus trifft, findet sie in ihm einen Seelenverwandten. Mit ihm kann sie offen über alles reden, ob nun Bücher, Filme oder den Tod – und schließlich kommt, was nicht kommen sollte und die Beiden verlieben sich ineinander.

[MEINE MEINUNG]
Nachdem das Buch so gehyped wurde, wollte ich auch mal wissen, wie es denn so ist. Es ist schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe, aber ich habe es immer noch so gut im Gedächtnis und das ist doch schon ein Zeichen! :D Tatsächlich wollte ich es mir sogar erst vor Kurzem ertauschen, um es nochmal lesen zu können, doch das Buch kam nicht an. =_____= Langsam habe ich kein Vertrauen mehr in die Menschen...

Wie auch immer, kommen wir zu dem Buch, das wirklich toll ist. Mittleweile habe ich schon das eine oder andere Krebs-Buch gelesen, doch ich kann Gott sei Dank sagen, dass sie sich nie zu sehr geähnelt haben und immer ihre höchsteigene und sehr bewegende Geschichte hatten. Auch Das Schicksal ist ein mieser Verräter war ein wirklich sehr rührendes Buch und ich liebe John Green für dieses!

Als wir in die Geschichte eintauchen ist Hazel bereits krank und hat eigentlich schon abgeschlossen. Sie ist überaus sarkastisch und finster und hasst diese bekloppten Selbsthilfegruppen. Doch als sie Augustus oder auch Gus kennenlernt, lebt sie wieder etwas auf und gerade das fand ich so schön. Die zarte Liebe zwischen den Beiden war so rührend und was Gus alles für sie getan hat... Seufz.

Doch mein Liebling in dem Buch war Isaac, der beste Freund von Gus. Er ist auch einer der Teilnehmer der Selbsthilfegruppe und taucht bereits auf den ersten Seiten auf. Der Krebs hat seine Augen befallen und langsam erblindet er. Doch dennoch ist er so herrlich sarkastisch und ich mochte die Szenen mit ihm am meisten. Was nicht heißt, dass der Rest weniger gut war. ;)

An diesem Buch hat einfach alles gestimmt. Es war sehr bewegend, die Charaktere waren einfach toll und das Ende... dazu sage ich nichts. Ich weigere mich allerdings den Film zu schauen. Für mich soll die Geschichte so bleiben, wie ich sie gelesen habe.

[FAZIT]
Ein bewegender Jugendroman, über zwei Jugendliche, deren Krebs, die erste große Liebe und die Erfüllung eines Traums.

5 von 5 Herzen

[BUCHVERFILMUNG]
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mit Shailene Woodley (2014)

 
Nine <3 

4 Kommentare

  1. HuHu liebe Nina :)

    Deine Rezi hat wirklich alles ausgedrückt, was ich beim Lesen empfunden habe! Die Charaktere tragen alle ein schweres Schicksal, trotz ihrer jungen Jahre und sind in ihrem Handeln und denken doch schon wie erwachsenene...viele Textestellen sind schöne Zitate und ich liebe dieses Buch einfach über alles *-*

    Alles Liebe und schreib weiter so schön <3
    Leslie

    PS: Das mit dem "Buch nicht ankommen" kenne ich nur zu gut, ist immer sehr schade, vorallem da z.B ich mich kaum noch an einen Tausch wage ;(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat. :D Vor allem bei dem Buch wusste ich nicht, ob ich genau rüberbringen konnte, wie es mir beim Lesen erging.

      Nine <3

      P.S. Ich traue mich auch kaum noch an einen Tausch. Zumindest mit unbekannten Leuten. :(

      Löschen
  2. Also, wenn ich ehrlich bin verstehe ich den Hype nicht wirklich. Ich habe es mir damals leider nur aus dem Grunde gekauft weil es eben so tolle Reviews bekommen hatte. Ich habe es in der englischen Fassung gelesen. Nach den ersten 20 Seiten wusste man einfach was passieren wird. Es war total vorhersehbar. Und das ist denke ich das, was mich richtig gestört hat.
    Jetzt komme ich glaub ich echt herzlos rüber :D
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Quatsch, das kommt gar nicht herzlos rüber! Ich kenne das. Manche Bücher mochte ich auch nicht so, obwohl viele andere sie geliebt haben. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und sollte nicht dafür verurteilt werden. Du kannst das Buch gerne nicht mögen, dafür mag ich ander nicht. ;D

      Nine <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...