28. Oktober 2014

[Rezension] Delirium


Titel: Delirium

Reihe: Amor

Autor: Lauren Oliver

Verlag: Carlsen

Genre: Dystopie, Jugendbuch

Seiten: 416

Lesen? Hier



[ERSTER SATZ]
"Es ist jetzt vierundsechzig Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor dreiundvierzig Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt."

[INHALT]
In der Welt von Lena ist die Liebe etwas Schlechtes, sie ist eine Krankheit, die die Menschheit ins Verderben stürzen würde, wenn man nicht alle Menschen davon heilt. Auch Lenas Mutter ist der Liebe erlegen und hat sich vor Trauer um ihren Mann von einer Klippe gestürzt. Lena schämt sich dafür und möchte niemals so werden; also zählt sie die Tage, bis sie selbst endlich geheilt wird und niemals mit Liebe erkrankt. Doch dann lernt sie Alex kennen und kann sich nicht vorstellen, dass die Gefühle, die für ihn wachsen schlecht sind...

[MEINE MEINUNG] 
Lange habe ich mich vor diesem Buch gesträubt. Warum kann ich gar nicht mehr sagen, aber es interessierte mich einfach nicht. Doch nachdem der Tausendste auf Lovelybooks angegeben hat, dass er dieses Buch gelesen und gut gefunden hat... da habe ich es mir noch einmal angeschaut und plötzlich gedacht, dass es mir doch gefallen könnte (manchmal brauche ich einfach etwas länger).

Tatsächlich war es dann aber doch etwas langatmig. Ich kann nicht genau sagen, ob der Schreibstil von Lauren Oliver anfangs noch etwas "langweiliger" war oder ob anfangs einfach wirklich keine Spannung da war, aber erst ab etwas mehr als der Hälfte hat das Buch dann angefangen mir zu gefallen.

Die Story ist wirklich nicht schlecht. Ich finde die Idee von der Liebe als Krankheit sogar eigentlich echt cool. Auch die Partnerzuweisung – ähnlich wie bei Cassia & Ky – war gut gemacht. Ebenso die Charaktere waren ganz okay. Mit Lena bin ich zwar lange nicht warm geworden, weil sie sich so sehr gegen alles Ungehorsame gesträubt und damit sogar ihre beste Freundin verletzt hat, aber zum Ende wurde sie besser. Hana war dennoch mein Liebling. ;) Sie ist so, wie man sich eine beste Freundin vorstellt.

Trotzdem musste ich mich zu Beginn des Buchs teilweise zum Lesen zwingen. Kein gutes Zeichen. Doch was wäre ich denn, wenn ich ein Buch abbrechen würde? Also habe ich mich durchgekämpft und dann wurde es tatsächlich doch noch echt spannend. Sollten die weiteren Bände so ähnlich wie die letzte Hälfte sein, dann sehe ich noch Hoffnung für diese Buchreihe. :)

[FAZIT]
Der Anfang ist zwar streckenweise nicht so spannend, aber wer es durchhält, wird mit einem super Ende belohnt. Ich werde die Reihe dennoch weiterlesen!

3 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(0.5) Annabel
(1)   Delirium
(1.5) Hana
(2)   Pandemonium
(2.5) Raven
(3)   Requiem


Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...