10. September 2014

[Rezension] City of Bones


Titel: City of Bones

Reihe: Chroniken der Unterwelt

Autor: Cassandra Clare

Verlag: Arena

Genre: Fantasy, Jugendbuch

Seiten: 502

Lesen? Hier



[ERSTER SATZ]
"»Du willst mich wohl verarschen«, sagte der Türsteher und verschränkte die Arme vor seiner breiten Brust."

[INHALT]
Als Clary bei einer Party in dem Club Pandemonium einen Mord mit eigenen Augen ansehen muss, ist sie mehr als geschockt. Dies wird allerdings noch davon getoppt, dass scheinbar niemand außer ihr die drei jugendlichen Mörder sehen kann. Und was soll das Gerede davon, die drei wären Dämonenjäger und der Tote ein Dämon? Sie zweifelt schon leicht an ihrem Verstand, als schließlich ihre Mutter entführt wird und Clary von einem abartigen Monster angegriffen wird. Nur Jace, einer der attraktiven Dämonenjäger, kann sie retten und hilft ihr bei der Suche nach ihrer Mutter, dem Kelch der Engel und nach Antworten auf alle ihre Fragen.

[MEINE MEINUNG] 
Wie bin ich nochmal auf City of Bones aufmerksam geworden? Das Cover war es nicht. Es sieht zwar nicht schlecht aus, wirkt etwas mystisch und es ist schön, dass alle Bände der Reihe sich gleichen, doch so wirklich anziehend ist es nicht. Ich weiß auch nicht mehr, ob es die Verfilmung war, denn um ehrlich zu sein, habe ich den Film damals nicht im Kino geschaut, obwohl ich darüber nachgedacht habe – ich werde es aber bald nachholen, denn die DVD steht seit Samstag in meinem Regal. ;) Vielleicht war es ja einfach mal wieder die Tatsache, dass so viele dieses Buch gelesen und davon geschwärmt haben. Was auch immer es war, ich bin froh, dass ich es jetzt auch endlich gelesen habe.

Obwohl mich die Handlung sehr an die Violet-Eden-Reihe von Jessica Shirvington erinnert (Schutzengel im Kampf gegen gefallene Engel; Tochter, die künstlerisches Talent hat; Mutter, die verschwiegen hat, dass sie ebenfalls Schutzengel war; etc.), muss ich doch sagen, dass mich die Geschichte dennoch von Beginn an gefesselt hat. Ich habe mich in Clary verliebt, sobald sie eigentlich nur aufgetaucht ist. Sie ist schlagfertig, von kleiner Statur, eine Kämpferin und einfach nur sympathisch. Selbst Jace war nicht so übel, wobei ich leider immer das Bild von dem ihm darstellenden Schauspieler vor Augen hatte, den ich – pardon – einfach nur hässlich finde. Doch mein Liebling war Lucian. ;) Wieso stehe ich eigentlich immer auf den Vaterersatz wie bei Harry Potter und Sirius Black?? Egal, die Charaktere konnten mich alle fesseln und das ist doch wirklich was Gutes. Keiner hat mich angekotzt, genervt oder gelangweilt. Es war einfach alles stimmig.

Was mir hier allerdings negativ aufgefallen ist: Warum müssen weibliche Autorinnen so viele ihrer Charaktere verschwulen?! Ich weiß, dass nicht jeder Mann hetero ist. Ich habe selbst viele Bekannte, die homosexuell sind und die ich wirklich sehr mag. Dennoch verstehe ich das nicht. Einer, okay, aber hier häufen sich die Schwulen mal wieder und ganz ehrlich, ich verstehe einfach nicht, warum.

Um jetzt aber auf die Story und den Fantasy-Faktor darin zu kommen, in meiner letzten Rezension zu Untot mit Biss habe ich erwähnt, dass zu viele Fantasiewesen beschrieben wurden. Bei City of Bones gibt es tatsächlich auch eine Menge – Schatten- oder auch Dämonenjäger, Hexenmeister, Vampire, Werwölfe, Forsaken, Elben, Feen – doch hier wirkte es nicht zu überladen. Die Wesen werden nicht alle auf einmal in die Buchseiten geschmissen und man selbst total überfordert mit der Fülle an Informationen. Nein, hier lernt man Schritt für Schritt alles kennen und alles fügt sich einfach perfekt in die Geschichte ein.

Die Geschichte ist sowieso auch sehr spannend. Hier wird zwar mal wieder das Klischee einer 16-Jährigen erfüllt, die ohne Rücksicht auf Verluste in eine völlig unbekannte Welt gestoßen wird, aber dennoch fühlte ich mich davon nie genervt. Ich habe gerne Clarys Zusammenstoß mit den Schattenjägern verfolgt, ihre chaotischen Gefühle mitgefühlt und mit an ihrer Seite gekämpft.

Was ich dagegen nicht so recht verstanden habe, war die Sache mit den Runen und wie das alles vonstatten geht. Jeder Schattenjäger hat eine Stele, ein Instrument, mit dem er sich Runen in die Haut ritzt und irgendwie passiert dann etwas, wie beispielsweise das Heilen von Brüchen und Wunden. Aber dennoch finde ich das irgendwie creepy und verstehe es nicht ganz. Wann macht man sowas außer zum Wundenheilen, dass die so extrem viele Narben davon behalten? Dieser Part war für mich teilweise wirr formuliert bzw. nicht bildlich genug, um es zu verstehen.

Doch gesamt muss ich sagen... Tja, was eigentlich? Die Charaktere sind perfekt, die Story Spannung pur und das Buch somit einfach genial. Das Ende hat dann aber leider doch für etwas Unmut bei mir gesorgt, was aber einzig an meinen persönlichen Wünschen liegt. Ich denke, einige, die das Buch gelesen haben, werden verstehen, worauf ich abziele. :( Dennoch werde ich definitiv nicht umhin kommen, die Folgebände zu lesen und vielleicht auch die Ableger-Reihe Chroniken der Schattenjäger anzufangen. Die hier von Cassandra Clare geschaffene Welt, ist eine Welt, die mir echt auf Dauer gefallen könnte.

[FAZIT]
Trotz einiger Ähnlichkeiten zu Violet Eden würde ich doch sagen, dass es sich hier um eine sehr besondere Reihe handelt. Der erste Band von Chroniken der Unterwelt konnte mich definitiv fesseln und wenn ich die weiteren Bände in meinem Regal stehen hätte, würde ich sofort weiterlesen. ;)

4 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) City of Bones
(2) City of Ashes
(3) City of Glass
(4) City of Fallen Angels
(5) City of Lost Souls


Nine <3

4 Kommentare

  1. Hi Nine,

    es ist eeeewig her, dass ich die Bücher auf Englisch gelesen habe, da wäre es eigentlich Zeit für einen Reread. Damals gab es nämlich nur die ersten drei Teile, und die fand ich herrlich. Lies einfach schnell weiter, ich wette, du wirst zufrieden sein :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche, im Januar weiterzulesen. Ich versuche gerade, mir ein Kaufverbot aufzuerlegen. ;D

      Aber im neuen Jahr! *_______*

      Nine <3

      Löschen
  2. Hey :)
    Ich hab vor einiger Zeit 'City of Ashes' gelesen, also den zweiten Band und war kurz davor das Buch in die nächste Ecke zu schmeißen. Zum Glück hat meine Bücherliebe überwogen. Es war eine Katastrophe. Also für mich.
    Viele finden die 'Chroniken der Unterwelt'-Reihe ja sehr gut. Band 1 fand ich auch ganz okay, aber der zweite Band hat mich unendlich genervt, es gab einiges an Ungereimtheiten und jetzt werde ich die Reihe sicherlich nicht mehr fortsetzen.

    Aber tolle Rezension ;)
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, jetzt bin ich ja echt gespannt, wie mir der 2. Band schmeckt. D:

      Nine <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...