19. Juli 2014

[Rezension] Schokolade zum Frühstück

Titel: Schokolade zum Frühstück

Reihe: Bridget Jones

Produktionsland: Großbritannien, Irland, Frankreich

Erscheinungsjahr: 2001

Genre: Romantikkomödie

Länge: 97 Minuten

Kaufen? Hier

[INHALT]
Mit ihren über 30 Jahren ist Bridget Jones (Renée Zellweger) ziemlich frustriert. Noch immer hat sie keinen Mann gefunden und hängt in einem auswegslosem Job in einem Londoner Verlag fest. Auch die Affäre mit ihrem Chef Daniel Cleaver (Hugh Grant) macht Bridgets' Leben nicht einfacher. Genauso wenig wie die ständigen Begegnungen mit dem arroganten, wenn auch attraktiven, Anwalt Mark Darcy (Colin Firth), mit dem ihre Mutter sie schon bei einer Neujahrsfeier zu verkuppeln versuchte. Es wird Zeit, dass Bridget ihr Leben in den Griff bekommt!

[MEINE MEINUNG] 
Je öfter ich diesen Film sehe... desto mehr bekomme ich einen Anfall! Früher mochte ich ihn noch. Er war witzig, er war charmant und Bridgets tollpatschige Art war irgendwie doch sehr sympathisch. Doch mittlerweile möchte ich sie nur noch schlagen. So dämlich kann ein Mensch doch nicht wirklich sein! Man möchte sie ohrfeigen, ihr ins Gesicht brüllen, sie solle sich nicht so dumm benehmen, denn mit mehr als 30 Jahren sollte man doch meinen, wäre sie mittlerweile klug genug, um sich nicht wie ein blödes Kind aufzuführen.

Aber gut, Bridget Jones ist nun mal so. Wie gut, dass es neben ihr wenigstens noch zwei tolle männliche Charaktere gibt, die den Film teilweise retten. Daniel Cleaver ist zwar nicht der gute Junge von nebenan, hat doch aber auch seine lustigen und vor allem auch sehr heißen Seiten. Seine verdorbene Art bringt mich noch immer zum Schmunzeln.

Doch der wahre Held in diesem Film ist Colin Firth als Mark Darcy. Genauso wie seine Vorlage des Mr. Darcy aus "Stolz und Vorurteil" hilft er Bridget aus misslichen Lagen und ist der stille missverstandene Retter. Lustig ist zudem die Tatsache, dass Colin Firth bereits in einer BBC-Fernsehserie schonmal die Rolle des Mr. Darcys in einer Verfilmung von Jane Austens bekanntesten Romans übernommen hat.

[FAZIT]
Bridget macht mir Magenschmerzen und ich möchte sie nur verkloppen, aber wenigstens die Szenen mit Daniel und Mark sprudeln vor Witz und retten den Film noch halbwegs.

3 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Schokolade zum Frühstück
(2) Am Rande des Wahnsinns

[BUCHVORLAGE]
"Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück" von Helen Fielding (1999) 

 
Nine <3 

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...