26. September 2013

[Rezension] Mieses Karma



Titel: Mieses Karma

Autor: David Safier

Verlag: Rowohlt

Genre: Humor

Seiten: 288

Kaufen? Hier




[ERSTER SATZ]
"Der Tag, an dem ich starb, hat nicht wirklich Spaß gemacht."

[INHALT]
Gib acht, was du in diesem Leben tust, denn es wird dein nächstes bestimmen! Das muss Moderatorin Kim Lange am eigenen Leib erfahren, als sie kurz nach dem Erhalt des deutschen Fernsehpreises von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen und als Ameise wiedergeboren wird. Schuld ist das ganze miese Karma, das sie während ihres Lebens gesammelt hat. Als sie dann auch noch von ihrem Erdhügel aus zusehen muss, wie sich eine andere Frau an ihren Mann ranmacht und ihre Tochter für sich gewinnen will, wird Kim klar, was sie tun muss. Gutes Karma sammeln, um in der Reinkarnationsleiter weiter aufzusteigen!

[MEINE MEINUNG] 
David Safier hat es geschafft, so ein trauriges Thema wie den Tod und das Leben danach auf eine sehr witzige Art zu einer schönen Geschichte zu verwandeln. Dabei erhalten wir die Möglichkeit, Kims Dasein aus ihrer Sicht und mit all ihren Gedanken zu erfahren.

Nur ist Kim leider anfangs nicht sehr sympathisch. Sie denkt fast ausschließlich an sich und so ist es auch nicht schwer vorstellbar, wie sie all das miese Karma gesammelt hat. Doch ich muss zugeben, dass sie mir mehr und mehr gefällt, je weiter die Geschichte voranschreitet.

Doch mein Lieblingscharakter ist und bleibt Casanova – und zwar der echte! Denn auch ihn hat es nach seinen Tod nicht sehr gut getroffen und so fristet er seit Jahrhunderten ein Leben nach dem anderen als Ameise. Dass David Safier gerade ihn mit in die Geschichte hineingebracht hat, macht das Buch noch witziger und besonders. Auch die Anmerkungen Casanovas am unteren Rand der Buchseiten, die eine eigene Geschichte innerhalb der Geschichte nur von Casanova darstellen, fand ich äußerst amüsant. Ich habe mich immer wieder gefreut, wenn ich am unteren Rand so eine Anmerkung finden konnte.

Was mir das Buch dann allerdings doch ein wenig vermiest hat, war das äußerst unrealistische Ende. Okay, Reinkarnation ist wahrscheinlich auch nicht sehr real, sofern man nicht daran glaubt, aber das Buch wird zum Schluss hin doch etwas sehr abgedreht und ich musste mich manchmal etwas quälen, weiterzulesen.


[FAZIT]
Ein besonders witziges Buch über Reinkarnation, einen tierischen Casanova und einem abstrusen Ende.

4 von 5 Herzen


Nine <3

1 Kommentar

  1. Toller Blog! :)
    Schau doch auch mal bei mir rein und folge mir vielleicht, würde mich freuen! :)
    http://www.luisalicorice.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...