3. September 2013

[Rezension] Brautalarm



Titel: Brautalarm

Produktionsland: Vereinigte Staaten

Erscheinungsjahr: 2011

Genre: Komödie

Länge: 120 Minuten

Kaufen? Hier




[INHALT]
Das Leben von Annie läuft nicht so, wie sie es sich wünschen würde. Ihre Männerbekanntschaft hat außer Sex keine weiteren Pläne für eine Beziehung, ihre Bäckerei ist bankrott gegangen und außer einem WG-Zimmer mit zwei dubios-dummen Mitbewohnern kann sie sich nichts leisten. Als sich ihre beste Freundin Lillian verlobt und sie zu ihrer Trauzeugin ernennt, gibt sie sich Mühe für ihre Freundin aus Kindertagen alles rund um die Hochzeit perfekt zu organisieren. Dabei steht sie allerdings in Konkurrenz mit der reichen Zicke Helen, die ebenfalls eine Trauzeugin ist und alles an sich reißen will, um Lillian für sich zu gewinnen.

[MEINE MEINUNG] 
Die Story war jetzt nicht unbedingt aufregend und neu, aber dennoch ziemlich witzig rübergebracht. Nichtsdestotrotz wirkten manche Lacher schon recht erzwungen und waren teilweise unterstes Niveau. Ob das wirklich sein muss? Da finde ich das Zitat auf dem DVD-Cover recht treffend, in dem der Film mit "Hangover" verglichen wird. Denn auch der Film war erzwungen und nicht notwendig.

Kristen Wiig in der Figur der Annie kann einem leidtun, da ihr Leben wirklich nicht rosig ist, allerdings ist sie an manchen Stellen auch selbst Schuld. Toll war dafür ihr Kennenlernen mit dem Streifenpolizisten Nathan. Er ist echt süß und charmant und die Beiden zusammen sind echt amüsant.

Traurig war allerdings, dass Annie von ihrer besten Freundin, die sie schon seit ihrer Kindheit kennt, viel zu schnell abserviert wird, nur weil sie ein paar Fehler begeht. Bei besten Freundin sollte man doch davon ausgehen können, dass man sich vertraut, verzeiht und nicht so schnell verkracht, oder? Verkehrte Welt...

Lichtblick war dafür Melissa McCarthy, die ich als Sookie in "Gilmore Girls" wirklich geliebt habe. Daher habe ich mich gefreut, sie nach dem Ende der Serie mal in einer neuen Rolle zu sehen. Allerdings ist die Rolle der recht maskulinen Meg schon sehr gewöhnugsbedürftig. Warum spielt Melissa so eine extrem abstoßende Figur? Ihre Sprüche sind zwar dennoch die besten im ganzen Film, aber eine Rolle ähnlich der von Sookie hätte ihr besser gestanden.

Aprospos Rollen, die einem besser stehen... Habt ihr Rebel Wilson alias Fat Amy aus "Pitch Perfect" entdeckt? In diesem Film spielt sie die dumme Mitbewohnerin von Annie. Als Fat Amy ist sie wirklich sympathischer...

[FAZIT]
Auf taffe Sprüche und derben Humor stehe ich ja eigentlich immer, aber hier war es teilweise arg unter der Gürtellinie. Auch die Heldin ist nicht immer so sympathisch. Dennoch ist der Film alles in allem mal eine ganz nette Unterhaltung.

3 von 5 Herzen

 
Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...